The Fitness Competition for Every Body oder: Wackelpudding in den Beinen

Jul 15, 2019

Es ist schon eine Weile her… am 18. November 2017 habe ich bei meinem ersten Hyrox Wettkampf mitgemacht. Damals hieß diese Challenge noch anders– egal wie, dieser Wettkampf hat es in sich.  Warum ich mich noch so gut an das Datum erinnern kann? Nun denn, ich habe das Ergebnis meines Wettkampfes ausgedruckt – es hängt heute an meiner Pinnwand im Büro. 

Ich wusste ja genau – zumindest theoretisch – auf was ich mich da einlassen würde:  Achtmal einen Kilometer laufen und dazwischen jeweils ein kräftezehrendes Workout. Zwei davon kannte ich als Mitarbeiter von Concept2 gut: Die 1.000 Meter auf dem Indoor Rower, bzw. SkiErg.

Im Nachhinein betrachtet denke ich, dass ich hätte mehr trainieren können oder sollen. Aber wie es nun mal so ist, hat der Tag nur 24 Stunden und ich bin ein typisches Opfer der „Nicht-Zeit-Haben-Generation.“ Irgendwie habe ich etwa drei Monate vor dem Wettkampf zu trainieren begonnen. Rowing & SkiErg: Piece of cake. Aber 80 Meter Broad Jump Burpees? Sled-Push mit einem Monster-Gewicht? Und dann quasi als kleines Dessert  100 Wall Balls (tiefe Kniebeugen, und dann aus der Kniebeuge einen sechs kg Medizinball gegen ein drei Meter hohes Ziel werfen, abprallen lassen, auffangen und wieder ab in die Kniebeuge) zum Schluss? Oh je – und das mit meinem Körpergewicht von 106 kg (bin 1,97 Meter groß).

Zurück zum Wettkampftag des besagten 18. Novembers: ich stehe mit etwa 20 Männern (alle so zwischen 40 und 50 Jahren alt) in einer riesigen Messehalle.  Nervosität,  Anspannung und ernste Gesichter… Ein Trainer hat uns vorher alle nochmals für die folgenden Minuten vorbereitet. Und dann geht es los: 1000 Meter laufen, das entspricht  2,5 Runden auf einem rechteckigem Parcours um das Hyrox Workout Areal herum. Dann links abbiegen zum ersten Workout: 1.000 Meter SkiErg. Pustekuchen. Weiter geht´s mit 1.000 Meter laufen. Was macht eigentlich meine Herzfrequenz? Schon 160? Das kann ja heiter werden. Einen Kilometer laufen, dann zum Sled Push.  Das war ein Workout, das ich vorher nicht trainiert hatte, was ein Fehler war. Der Puls von 160 vorher war der reinste Kindergeburtstag – nach den 2 x 25 Meter Schlittenschieben ist er gefühlt bei über 200. Und ich habe nur noch gefühlt Wackelpudding überall dort in den Beinen, wo ich glaubte zuvor Muskeln gehabt zu haben. An die darauf folgenden 1000 Meter erinnere ich mich gut, weil ich die meiste Zeit gegangen bin. Dann 2 x 25  Meter Sled Pull.  Wow – das läuft gut. Easy.  Wieder laufen – dann zum 80 Meter Burpee Broad Jump.  Jedes meiner 106 kg auf den Boden, nach oben und dann möglichst weit nach vorne befördern. Herzlichen Glückwunsch. Puls?  Lieber gar nicht erst wissen. Das Laufen kommt mir danach wie ein Kurzurlaub vor. Vor den  200 Meter Farmer´s Carry (einfach schwere Gewichte von A nach B tragen)  noch 1.000 Meter rudern. Zwischendurch natürlich der berühmte Kilometer Dauerlauf. Na also, geht doch. Wieder laufen, bevor es zur vorletzten Übung kommt: 100 Meter Ausfallschritte mit einem zehn kg schweren Sandsack auf den Schultern. Geht auch irgendwie, auf zur letzten Laufrunde.  Und nun zum besagten Dessert, den 100 WallBalls. 

Vor mir eine Menschenmenge jubelnder Hamburger, die gefühlt jeden WallBall mit nach oben werfen. Links und rechts von mir quälen sich meine Mitstreiter. Gut, dass ich nicht alleine bin…   

Ein Schiedsrichter zählt meine Wiederholungen. Nach einer gefühlten Ewigkeit kommen die erlösenden Zahlen: 97, 98,99, 100. Durch. Nur noch ein paar Meter durch den Zielbogen. Fertig. Fix und fertig.

  • Ob es Spaß gemacht hat? JA – nach dem Wettkampf war ich einfach nur happy, dass ich es geschafft hatte (Zeit von 1 Stunde, 21 Minuten 36 Sekunde)
  • Ob sich das ganze gelohnt hat? JA
  • Ob ich es wieder machen würde? JA (habe ich auch vor einem Jahr – und dieses Jahr wieder).
  • Ob ich Hyrox anderen empfehlen würde? JA, auf jeden Fall. Wenn du ein sportliches Ziel hast und du einigermaßen fit bist, dann melde dich bei einem der Wettkämpfe an!

 

Dieser Artikel wurde verfasst von Martin Stridde.

 

PS: Unter dem Code „concept2-10“ bekommst du 10% Nachlass, wenn du dich bei einer der HYROX Challenges anmeldest.

Infos und Anmeldungen unter: www.hyrox.com

 

RSS Icon Tragen Sie sich für RSS Feeds ein ›

Latest Posts