Überprüfung/Verstellung des Anlagewinkels an der Manschette

Zur Überprüfung/Verstellung des Anlagewinkels an der Manschette empfehlen wir die Verwendung der folgenden Methoden. Stellen Sie sicher, dass Sie die Methode verwenden, die für Ihr Blattdesign am besten geeignet ist. Das Concept2 Pitch Check ist das ideale Gerät für eine schnelle und präzise Anlagemessung bei Concept2 Skulls/Riemen. Das Pitch Check bietet eine ebene Fläche, auf der das Blatt bei der Anlagemessung platziert wird. Dies ermöglicht eine präzise Messung des Anlagewinkels an der Manschette.

Verstellung des Anlagewinkels beim Fat2, Smoothie2, Big Blades und Macon Blatt

Diese Methode kann bei allen Blattdesigns angewandt werden, die mit der 2007er Smoothie2 Form oder der traditionellen 1987er Hackebeil-Blatt Form hergestellt wurden, egal ob sie mit oder ohne Vortex-Kante ausgestattet sind.

  1. Befestigen Sie ein Holz- oder Stahlprofil am Ende einer Werkbank. Das Profil soll eine ebene Oberfläche haben und soll mindestens so lang sein wie das Blatt breit ist.
  2. Verwenden Sie eine Wasserwaage und Ausgleichsscheiben, um das Profil zu nivellieren
  3. Positionieren Sie einen Holzkeil, um das Griffende des Ruders zu stützen.
  4. Stellen Sie das Ruderblatt mit der Blattwölbung nach unten auf das Profil und achten Sie darauf, dass die obere Ecke des Ruderblattes 1”/25,4mm über die Kante des Holzblocks ragt. Hinweis: Die Mittellinie des Ruders sollte senkrecht zum Profil verlaufen.
  5. Stellen Sie Ihre Wasserwaage auf die Verschleißplatte. Wenn diese Fläche waagerecht ist, hat das Ruder einen Anlagewinkel von null Grad. Wenn diese Fläche nicht waagerecht ist, heben Sie eine Seite der Wasserwaage so lange bis die Luftblase in der Libelle wieder in der Mitte steht. Somit sehen Sie wieviel Material von der Verschleißplatte entfernt werden muss, um einen Anlagewinkel von null Grad zu erreichen. Der Anlagewinkel kann durch feilen oder schleifen der Verschleißplatte um bis zu einem halben Grad (0.5) verstellt werden.
  6. Verwenden Sie ein verstellbares Anlagenmessgerät, um den Anlagewinkel bei Rudern zu überprüfen, bei denen der eingebaute Anlagewinkel anders als null Grad ist.

Beim Verstellen des Anlagewinkels muss der Schaft waagerecht sein.
Seitenansicht

Blade view of pitching an oar

Verstellung des Anlagewinkels beim Original Smoothie und Fat Blade

Diese Methode kann bei allen Blattdesigns angewandt werden, die mit dem Smoothie 1 von 1996 bis 2006 hergestellt wurden, egal ob sie mit oder ohne Vortex-Kante ausgestattet sind. Bei der Messung solcher Blätter, sollte die gekrümmte Fläche an der Blattoberkante nicht mitgemessen werden.

Beim Verstellen des Anlagewinkels muss der Schaft waagerecht sein.
Pitching an older mold oar

Bei Blättern, die mit der Smoothie 1 Form hergestellt wurden, wird der Anlagewinkel so eingestellt, dass diese Ruder mit der gleichen Bootseinstellung wie beim BigBlade verwendet werden können.

Pitch in a Smoothie1 Mold

Sleeve pitch
Blätter, die mit der Smoothie 1 Form hergestellt wurden, funktionieren am besten, wenn die flache Oberfläche des Blattes einen Anlagewinkel von 2 Grad beim Durchzug aufweist. Diese Oberfläche hat bei unseren Standardrudern einen Anlagewinkel von -3 Grad relativ zur Mannschette/Dolle. Sie erreichen also den gewünschten Anlagewinkel von 2 Grad, in dem Sie einen Anlagewinkel von 5 Grad an der Dolle wählen.

5° − 3° = 2° Anlagewinkel an der Blattoberfläche