Die 25. deutschen Ruderergometer-Meisterschaften

Thumbnail image of author
Feb 15, 2021

Im Nachbericht vom deutschen Ruderverband:

Die Deutschen Ruderergometer-Meisterschaften und der NW RV Indoor-Cup sind mittlerweile seit Jahren eine feste Größe im DRV-Wettkampfkalender. 24 Jahre wurde das Event in Essen-Kettwig in „Deutschlands Ergo-Tempel Nr.1“ ausgetragen. Nicht aber in diesem – nach wie vor von der Corona-Pandemie geprägtem – Jahr. Neue, innovative und größtenteils digitale Wege sind derzeit mehr und mehr gefragt. Der Deutsche Ruderverband entschied sich demnach dazu, die 25. Deutschen Ruderergometer-Meisterschaften virtuell stattfinden zu lassen. Mit Erfolg, denn am Sonntag hatten über 850 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich online mit den Besten ihrer Altersklasse zu messen. Ein neues Rekordmeldeergebnis sollte nicht das einzige Highlight des Tages bleiben.

Attraktive Gestaltung des Wettkampftages

Knapp 10 Stunden lief der Livestream auf der Homepage von rudern.de. 10 Stunden, um die (Ruder)-Fans national und international zu unterhalten. Im Vorfeld des Events wurde daher - von dem aus Ehren- und Hauptamt bestehendem Organisationsteam – alles darangesetzt, für einen unterhaltsamen Tag zu sorgen. Die - in einem Zeitabstand von 10 Minuten - ausgetragenen Rennen begleiteten die Kommentatoren Michael Hein, Boris Orlowski und Sebastian Franke. Zwischen den Rennen wurden vorproduzierte Interviews und Grußworte einiger Funktionäre sowie der Athleten und Athletinnen der A-Nationalmannschaft gezeigt. Darüber hinaus wurden Trailer über anstehende DRV- und DRJ-Events, neue Sxulls Folgen sowie weitere Videos eingespielt. Der Vormittag war geprägt von Vorläufen in den Klassen, in denen es zu einem besonders großen Meldeergebnis kam. Über den Tag verteilt nutzten einige Athleten und Athletinnen immer wieder die Möglichkeit, sich per Video live einzuschalten. Dadurch kam es neben spannenden Einblicken in das Wettkampfgeschehen auch teilweise zu Einblicken in die heimischen vier Wände – Eindrücke, die zu dem familiären und heimischen Eventcharakter beigetragen haben. Ab 15 Uhr wurden nacheinander die Trainer der jeweiligen Bereiche live dazugeschaltet, um einen Live-Kommentar und eine Einschätzung der Rennen, Sportlerinnen und Sportler abzugeben. U23-Trainerin Brigitte Bielig, U19-Trainer Bernd Nennhaus und der für den Para-Bereich zuständige Trainer Jochen Weber begleiteten so nacheinander den Nachmittag.

Oliver Zeidler mit neuer persönlicher Bestzeit

Bielig war es auch, die Oliver Zeidlers (Donau-Ruder-Club Ingolstadt e.V.) starken Finallauf begleitete. Der Welt- und Europameister stellte im Senioren A-Bereich seine ganze Stärke unter Beweis. Auf einem Platz fünf im Vorlauf qualifizierte Olli sich über seine Zeit für den Finallauf und sparte somit scheinbar seine Kräfte für das große Finale um 17:00 Uhr auf. Der Vorlauf wurde zuvor von Tim Grohmann (Dresdner Ruder-Club 1902 e.V.) und Franz Werner (Pirnaer Ruderverein 1872 e.V. ) dominiert. In einem Interview vor dem Finale betonte Zeidler, dass es sein Ziel sei eine Zeit von unter 05:40 zu erreichen. Mit einem explosiven Start im Finale, konstanten Zwischenzeiten und einer Schlagfrequenz von 37, dominierte Zeidler das Finale deutlich, ruderte mit einer Zeit von 05:37,5 zu persönlicher Bestzeit und erreichte sein vorgenommenes Ziel.

Verheißungsvoll war auch das Auftreten von Alexandra Föster (Ruderclub Meschede e.V.) an diesem Tage, die im Finale mit 12 Sekunden Vorsprung sicher den ersten Platz erzielte.

Dank an die Ausrichter:

Ein großes Dankeschön gilt dem breitaufgestelltem Organisationsteam sowie den zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an diesem Tag.

Der Hauptsponsor und Partner des DRV, Concept 2, akquirierte darüber hinaus eine Vielzahl von Fitnesssportler*innen, die in den offenen Meisterschaften antraten.

Ressortleiter Wettkampf, Rolf Warnke, resümierte am Ende des Tages sichtlich erfreut. „Für die virtuelle Premiere eines solchen Events war es ein echter Erfolg. Ich bin sehr zufrieden über die Unterstützung von Concept 2, über die Teilnahme von Olli und über ein zahlreiches Meldeergebnis, auch aus dem Ausland.“ Tobias Weysters ergänzte selbstkritisch: „Natürlich haben wir noch ein paar Stellschrauben, an denen wir das Event verbessern können, aber durch die gute Zusammenarbeit des Teams und die vielen Teilnehmer war es denke ich ein sehr gelungenes Event.“ Dem schloss sich auch der DRV-Vorsitzende Siegfried Kaidel an und betonte: „Die Art der Umsetzung gefiel mir sehr gut. Die Einbindung der Videos war sicher auch für Nicht-Ruderer sehr attraktiv. Bedanken möchte ich mich gerne bei allen Mitwirkenden an diesem Tag.“

Dem schließt sich der Deutsche Ruderverband an und freut sich auf kommende Events mit euch.

Alle Ergebnisse des Tages findet ihr hier.

 

Auch wir als Concept2 sagen herzlichen Dank und Gratulation an alle Teilnehmer*innen sowie an alle insolvierten Organisatoren und Eventbegleiter für die reibungslose Umsetzung!

 

RSS Icon Tragen Sie sich für RSS Feeds ein ›

Latest Posts